Zurück zur Hauptseite







Zeittafel

1854 Am 22. September kommt Henriette Koch als Tochter des Karl August Koch (*1825) und seiner Frau Amalie (*1833), geborene Hartmann, in Alsfeld zur Welt und wird am 15. Oktober getauft.

Der Sitz der Familie Koch in Alsfeld am Ludwigsplatz

1866 Am 23. Oktober kommt in Büdesheim die Schwester Helene Auguste Emilie Koch zur Welt.
1870/71 Deutsch-Französischer Krieg
1871 Gründung des Deutschen Reiches
1881

Am 1. April ziehen Sophie Ernst, geb. Hartmann, Witwe von Georg Julius Ludwig Ernst, aus Barmen und Henny Koch aus Alsfeld als Gesellschafterin ihrer Tante nach Jugenheim, Zwingenberger Str. 4.
Die seit 1869 verwitwete Sophie Ernst hat zuvor bei ihrer Tochter Helene und deren Ehemann Edgar Stanton, einem amerikanischen Konsul, gelebt. 1881 wird dieser nach St. Petersburg berufen, die Mutter geht nicht mit.

Zwingenberger Str. 4 in Jugenheim

1888 Regierungsantritt Kaiser Wilhelms II. nach dem Tod seines Großvaters Wilhelm I. und seines Vaters Friedrich III.

1889 Am 20. Mai zieht die Mutter Amalie Koch, verwitwet, aus Stuttgart nach Jugenheim, Hauptstr. 71.

1890 Henny Koch beginnt ihre schriftstellerische Karriere mit Übersetzungen von amerikanischen Büchern ins Deutsche, und zwar mit Geschichten von Mark Twain, "Was Buwi alles anstellte" (1890) von Emily H. Miller und "Ein bescheidener Roman und andere Erzählungen" (1893) von Mary E. Wilkins.

1895 Am 23. Juli stirbt die Tante Sophie Ernst in Jugenheim.

1897 Henriette Koch wird als Besitzerin des Hauses Zwingenberger Str. 10 (heute Nr. 20) im Brandregister eingetragen.

Zwingenberger Str. 20, Jugenheim

1898 Henriette Koch und ihre Mutter Amalie Koch ziehen in die Zwingenberger Str. 10; das Haus wird "Die Klause" genannt.

1899 Henny Koch veröffentlicht eine autorisierte, freie Bearbeitung der Erzählung für Mädchen "Captain January" von Laura E. Richards unter dem Titel Vater Jansens Sonnenschein.

1901 Henny Kochs Schwester Helene Koch arbeitet als "Assistant Mistress" im 1880 gegründeten Rouge Bouillon Ladies College in St. Helier auf der Kanalinsel Jersey. Sie hat das Lehrerinnenseminar in Stuttgart besucht.

Die erste selbst geschriebene Erzählung für erwachsene junge Mädchen Mein Sonnenstrahl erscheint im K. Thienemanns Verlag.
Außerdem veröffentlicht Henny Koch ihr später erfolgreichstes Werk Papas Junge, eine Erzählung für junge Mädchen, als Fortsetzungsgeschichte in der illustrierten Mädchenzeitschrift "Das Kränzchen", Band 14; in Buchform erscheint es 1905.
Es folgen viele Veröffentlichungen von Kurz- und Fortsetzungsgeschichten in Jahrbüchern und in der Zeitschrift "Das Kränzchen", auch in Buchform, unter anderem in der "Kränzchenbibliothek". Zu Einzelheiten siehe Bibliographie.

1914 Henny Kochs Mutter Amalie Koch stirbt am 10. April (Karfreitag) in Jugenheim.

Am 28. Juni wird der österreichische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo, der Hauptstadt Bosniens, ermordet, am 28. Juli erklärt Österreich-Ungarn Serbien den Krieg, am 1. August beginnt für das Deutsche Reich mit der Kriegserklärung an Russland der 1. Weltkrieg, und am 4. August tritt England in den Krieg ein.

Am 1. November zieht die Schwester Helene Koch aus Birmingham, Großbritannien, nach Jugenheim, "Die Klause".

1916 Am 2. Juni zieht die Tante Auguste Hartmann (*14.9.1837) aus Stuttgart nach Jugenheim, "Die Klause".

1918 Am 11. November wird das Waffenstillstandsabkommen in Compiègne abgeschlossen.

1919 Am 28. Juni wird der Friedensvertrag in Versailles unterzeichnet und am 11. August die Weimarer Verfassung durch Friedrich Ebert.

Tante Auguste Hartmann stirbt am 29. Dezember in Jugenheim.

1923 Höhepunkt der Inflation (besonders spürbar seit 1921)
Im November wird die alte Währung im Verhältnis 1 : 1 000 000 000 000 (1 Billion) abgewertet.

1925 Henny Koch stirbt 70jährig am Samstag, 13. Juni, in Jugenheim. Als "das letzte Vermächtnis der beliebten Jugendschriftstellerin an die deutsche Mädchenwelt" erscheint Hochgeborene, eine Sammlung mit vier Erzählungen.

1926 Mit der Erzählung Hanne-Lores Glücksfund wird im 51. Band des Jahrbuches "Der Jugendgarten" die "letzte Gabe der beliebten Erzählerin Henny Koch" veröffentlicht.

1927 Im Brandkataster wird Helene Koch als Besitzerin des Hauses Zwingenberger Str. 10 eingetragen.

1930 Es erscheint Wir fünf. Wie Ilse zum Wandervogel bekehrt wurde. Es handelt sich dabei um zwei Erzählungen für junge Mädchen, die 1918 und 1925 bereits im "Kränzchen" veröffentlicht worden sind.

um 1930 Helene Koch gründet mit Ada Brodnitz eine Sprachenschule für englische Studierende in der Klause; von 1930 bis 1938 sind Schüler in der Sprachenschule in der Klause nachgewiesen.

1933 Am 30. Januar kommen die Nationalsozialisten an die Macht.

1936 Ada Brodnitz verlässt Deutschland, 1938 folgt Helene Koch ihr und zieht nach Oxford, 234b, Woodstock Road.

1939 Helene Koch verkauft das Haus "Die Klause" am 14. März an den Oberrechnungsrat im Hessischen Finanzministerium Eduard Schneider.

Am 1. September beginnt der 2. Weltkrieg.
1943 Helene Koch stirbt 77jährig am 25. November in Oxford, Großbritannien.

1945 Am 7./8. endet der 2. Weltkrieg mit der Unterzeichnung der Gesamtkapitulation der deutschen Wehrmacht.

1962 Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten in der Übersetzung von Henny Koch wird in der gelben Reihe des Goldmann Verlag erneut aufgelegt.

1970 Das Reimehaus - Kindergedichte (gesammelt von Katrin Behrend. Ill. von Bettina Kempv. Hayek) erscheint im Anette Betz Verlag, München. Darin ist Henny Kochs Gedicht "Annchen schreibt" enthalten.

In Italien gibt es noch Ausgaben von "Il birichino di papà" (Papas Junge).
1971 Eduard Schneider hinterlässt "Die Klause" seiner Hausdame Erika Cartarius, die es 1976 ihrer Schwiegertochter Christa Cartarius-Moser schenkt.
1978 Das Gartenlaube-Bilderbuch mit einem Gedicht von Henny Koch wird im Heyne Verlag als Reprint-Ausgabe erneut aufgelegt.

1981 Die 4. Auflage (46.-51. Tausend) von Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten in der Übersetzung von Henny Koch wird im Goldmann Verlag in der Jugendbücher-Reihe unter dem Titel "Huckleberry Finn. Seine Abenteuer und Fahrten mit Tom Sawyer" veröffentlicht.

2002 Anfang April 2002 wird "Die Klause" als Kulturdenkmal in die Denkmaltopographie des Landkreises Darmstadt-Dieburg aufgenommen.

2003 Nachfahren von Sophie Ernst aus den USA verbringen einen Tag in Jugenheim, besuchen das ehemalige Wohnhaus der Ururgroßmutter und "Die Klause".

Vor dem Rathaus in Seeheim

Die bisher letzte bekannte Ausgabe von Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten in der Übersetzung von Henny Koch wird im Kölner Komet Verlag unter dem Titel "Die Abenteuer des Huckleberry Finn" (ISBN 3-89836-323-6) veröffentlicht.

2004 Anlässlich des 150. Geburtstages der Jugendbuchautorin Henny Koch findet vom 12. Oktober bis zum 12. November 2004 in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt im Schloss eine Ausstellung statt. Außerdem wird eine Internetseite über Henny Koch ins Netz gestellt.

2005 Im "Lexikon Kinder- und Jugendliteratur" aus dem Corian Verlag erscheint ein 23 Seiten umfassender Beitrag über Henny Kochs Leben und Werk.

2009 Zum hessenweiten "Tag für die Literatur" am 10. Mai 2009 findet eine Ausstellung zu Henny Kochs Leben und Werk in der Remise des ev. Gemeindehauses in Jugenheim an der Bergstraße und ein literarischer Spaziergang zu den Wohnhäusern Henny Kochs und anderer Jugenheimer Schriftstellerinnen und Schriftsteller statt.

In Alsfeld wird anlässlich des hessenweiten "Tages für die Literatur" ein Gedenkstein für Henny Koch aufgestellt.

2011

"Friedel Polten und ihre Rangen" und "Klein-Großchen" sind als Ebooks in der Kindle-Edition erhältlich und erscheinen als Paperbacks im Verlag Tredition.

2012

"Friedel Polten und ihre Rangen" und "Klein-Großchen" erscheinen als Hardcover im Verlag Tredition.


Die Hauptseite
Aktuelles

Die Jugendschriftstellerin Henny Koch
Bibliographie
Zeittafel
Die Ausstellung
Links
Texte
Presse

Wer steckt dahinter?